Sachkunde – kurz + knapp beschrieben


Das Niedersächsische Hundegesetz fordert von Hundehaltern Sachkunde. Um den Sachkundenachweis zu erbringen, können Sie die sogenannte Sachkundeprüfung ablegen. Diese beinhaltet einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die Sachkundeprüfung darf nur von behördlich zugelassenen Prüfern abgenommen werden.
Frank Stummeier ist behördlich zugelassener Sachkundeprüfer.


Achten Sie dabei auf die Abgrenzung zu Hundeführerscheinen.


Wie Sie sich auf die Sachkundeprüfung vorbereiten und diese erfolgreich bestehen, erfahren Sie hier.

Die Sachkundeprüfung erfolgreich bestehen


FREUNDSCHAFT OHNE LEINE bereitet Sie effektiv und preiswert auf die Prüfungen vor.


Unser Ziel ist eine exzellente Vorbereitung, damit unsere Kunden beim ersten Mal bestehen. Mehr als 98,5% bestehen die Prüfung rund 97% brauchen nur einen Versuch dafür. Vertrauen Sie unserer Erfahrung: sparen Sie Zeit, Geld und Nerven.

Abnahme der theoretischen Sachkundeprüfung


Sie beantworten 35 Fragen aus einem Pool von rund 400 Fragen am PC. Dafür haben Sie 45 min Zeit. Unmittelbar nach Prüfungsende erfahren Sie Ihr Prüfungsergebnis und erhalten Ihre Bescheinigung.


Wählen Sie Ihren Prüfungsort selber: die Prüfung können Sie in Ashausen, in Lüneburg oder ganz bequem bei sich zu Hause ablegen (sofern sie über WLAN und eine Internet-verbindung verfügen). Termine können Sie individuell vereinbaren.

Vorbereitung auf die praktische Sachkundeprüfung


Keine Angst vor „schweren Prüfungsaufgaben“: es wird nicht der Hund geprüft, sondern das Management des Hundes durch den Hundehalter. Wer seinen Hund so führt, dass niemand belästigt oder gefährdet wird, besteht die Prüfung. Wenn Sie sich nicht sicher sind, buchen Sie einen „Vorabcheck“. Binnen einer halben Stunde erfahren Sie, worauf Sie bei Ihrem Hund in der Prüfung besonders achten sollten und wie Sie Ihren Hund Prüfungsreif bekommen.

Abnahme der praktischen Sachkundeprüfung


Die praktische Sachkundeprüfung besteht aus einem Teil in einer eher ruhigen Umgebung und einem anderen Teil, der in einer eher städtischen Umgebung abgenommen wird. Wir bieten Ihnen folgende Orte an:

  • Winsen

  • Lüneburg

  • Hittfeld


Es ist grundsätzlich möglich, die Prüfung in einem Ihrem Wohnort naheliegenden städtische Umfeld durchzuführen. Fragen Sie uns nach individuellen Angeboten.


Voraussetzung Für die Durchführung der praktischen Sachkundeprüfung ist eine bestandene theoretische Prüfung. Wenn sie die theoretische Sachkundeprüfung nicht bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE gemacht haben, bringen Sie den Nachweis über die theoretische Prüfung mit zum Termin.


Individuelle Termine sind frei vereinbar.

Was kostet die Sachkundeprüfung ?


Die Antwort auf diese Frage hängt natürlich von Ihren Wünschen und Möglichkeiten ab.


Vielleicht mögen Sie uns anrufen und wir besprechen kurz, welche Leistungen Sie benötigen und was Sie dafür kalkulieren sollten.


Hier gelangen Sie zur Startseite.

Hundeführereschein


Führerscheine sind eine tolle Sache. Aber: Vorsicht! Nicht viele Hunde-Führerscheine sind geeignet, die gesetzliche Sachkunde nachzuweisen. Achten Sie also auf Ihre Auswahl. Wenn Sie auf „Nummer sicher gehen“ wollen, informieren Sie sich hier über den BVZ-Hundeführerschein oder kontaktieren Sie uns.


Hier gelangen Sie zur Startseite.

Das Niedersächsische Hundegesetz (NHundG) – kurz gefasst


Wer sich einen Hund anschaffen möchte, ist auf Nachfrage zum Nachweis der Sachkunde verpflichtet. Dies kann durch Ablegen der so genannten Sachkundeprüfung geschehen.


Die theoretische Sachkundeprüfung ist VOR Aufnahme der Hundehaltung zu absolvieren.


Hat man sie bestanden, darf man die praktische Sachkundeprüfung ablegen. Dafür sind zwölf Monate Zeit. Prüfungen sind nur gültig, wenn sie bei einem zugelassenen Prüfer abgelegt werden (Frank Stummeier ist behördlich zugelassene Sachkundeprüfer).


Ihr Hund muss einen Mikrochip tragen. Sie sind verpflichtet, eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung abzuschließen und Ihren Hund im Zentralen Niedersächsischen Hunderegister anzumelden.


Diese Zusammenfassung ist nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Sie ist bewusst kurz gehalten. Wenn Sie ausführlichere Informationen wünschen, klicken Sie die nachfolgenden Links:


Niedersächsisches Gesetz über das Halten von Hunden (NHundG) in der Fassung vom 26. Mai 2011


Anmeldung im Zentralen Niedersächsischen Hunderegister


Hier gelangen Sie zur Startseite.