Die deutliche Verbesserung der Beziehung zwischen Mensch und Hund sowie eine gute Orientierung des Hundes am Menschen sind unser Ziel.

FREUNDSCHAFT OHNE LEINE wendet wissenschaftlich fundierte Kenntnisse renommierter Verhaltensforscher an, um individuelle Erziehungs-Lösungen zu erarbeiten und diese mit Ihnen und Ihrem Hund zusammen umzusetzen.

Wir führen Sie in eine Freundschaftliche Bindung, die die Interessen beider gleichermaßen respektiert und berücksichtigt.

 

sanft   respektvoll   selbstbewusst

gelassen   partnerschaftlich    non-verbal

Interessen  ausgleichend    körperlich

in sich ruhend     artgerecht       familienfreundlich

klar in der Kommunikation

 

SteinzeitfreskoVor über 15.000 Jahren fand die Domestikation des Wolfs statt. Seit der Hund beim Menschen lebt, hat er die vielfältigsten Aufgaben übernommen und erstaunliche Fähigkeiten entwickelt. Heute orten Hunde verschüttete Menschen; sie finden vermisste Menschen selbst im Großstadt-Trubel; Hunde erkennen epileptische Anfälle bei Menschen etwa 45 Minuten vor Ausbruch – und man könnte noch vieles mehr anführen. Doch die Sprache des Menschen konnte und kann der Hund nicht erlernen. Hier liegt der Grund für viele Missverständnisse. Wir finden daher: der Mensch möge sich mehr mit „der Sprache der Hunde“ beschäftigen.

Wir helfen Mensch & Hund, durch Klarheit in der Kommunikation zu einer harmonischen Beziehung zu gelangen.

Das Ziel ist eine FREUNDSCHAFTLICHE BINDUNG, in der sich der Hund an seinem Mensch orientiert und der Mensch die Interessen des Hundes und seine Möglichkeiten wahrnimmt und respektiert.
 

Freundschaftliche Bindung

Was macht eine FREUNDSCHAFTLICHE BINDUNG zwischen Mensch und Hund aus? Lässt Ihr Hund sie einfach stehen für eine Begrüßung mit dem netten Nachbarn von nebenan? Hört Ihr Hund auch ohne Leine – oder muss er gerade, weil er es nicht tut, überwiegend ange-leint laufen?

Wir definieren eine FREUNDSCHAFTLICHE BINDUNG so: Mensch und Hund achten und respektieren gegenseitig die Interessen des Anderen und kooperieren miteinander.

Denken wir an die Beziehungen zu unseren besten Freunden und Freundinnen: es ist möglich, klar seine Meinung zu äußern, ohne den anderen zu verletzen. Man will sich verstehen und versteht sich auch. Man hilft sich. Streitet man sich, schafft man es , sich wieder zu vertragen. Oft reicht ein Blick, eine Geste des anderen - es müssen nicht immer Worte gewechselt werde...

Warum funktioniert dies mit guten Freunden, mit anderen hingegen nicht? Nun, Sie kommunizieren klar miteinander und Sie sprechen "eine Sprache".

Lernen Sie, die Signale Ihres Hundes besser zu verstehen und selber klare Signale zu senden. Lernen Sie die "Sprache der Hunde" bei uns. Schon Ihre ersten Schritte werden Ihre Beziehung zu Ihrem Hund deutlich verbessern. Mit einem wachsenden gegenseitigen Verständnis wächst auch die FREUNDSCHAFTLICHE BINDUNG zu einander.

Lassen Sie sich überraschen wie einfach und entspannt sich Ihr Zusammenleben gestalten wird - sanft, leise und ohne Hilfsmittel.
 

Die Sprache der Hunde

Hunde können sehr viel lernen, jedoch genetisch bedingt nicht die Sprache des Menschen: ihre Zunge ist zu lang und sie haben kein „Sprachgehirn“. Der Hund versteht nur einzelne Worte, die wir ihm beibringen. Er versucht unsere Sprache dem Klang nach einzuordnen. Allerdings ist er „Weltmeister“ im Lesen der Körpersprache des Menschen.

Dieser Umstand führt häufig zu Fehleinschätzungen durch uns Menschen und zu Fehlern in der Kommunikation zwischen Mensch und Hund.

Eine FREUNDSCHAFTLICHE BINDUNG kann nur entstehen, wenn gute Kommunikation stattfindet. Wie können wir also gut und artgerecht mit ihm kommunizieren?

Wölfe im Rudel

Dr. Erik Zimen hat in den siebziger Jahren das Verhalten von Wölfen und Hunden erforscht und in seinen Veröffentlichungen die vielfältige Kommunikation beschrieben. Dr. Dorit U.Feddersen- Petersen weist nach, dass non-verbale Kommunikation einfacher und besser funktioniert. Fast alle Verhaltensforscher für Caniden (also auch Hunde) heben den Stellenwert der ausgeprägten körpersprachlichen Fähigkeiten von Wölfen und Hunden heraus. Wenn wir unsere Hunde besser verstehen und anleiten wollen, so können wir diese Erkenntnis nutzen.

Auch bei anderen Arten ist dies der Weg zum Erfolg (bei Pferden: Pat Parelli und auch der „Pferdeflüsterer“ Monty Roberts, an dem sich die englische Hundetrainerin Jan Fenell orientiert, arbeiten erfolgreich körpersprachlich.)

Versuchen Sie es einmal mit der Sprache der Hunde. Sie ist leicht zu erlernen und höchst effektiv. Lernen Sie, Ihren Hund zu verstehen und lernen Sie, einfache, eindeutige und wirksame Signale zu senden. Sie werden sehen, wie viel Spaß es Ihnen und Ihrem Hund macht. Und Sie werden erstaunt sein, wie schnell und wie nachhaltig Sie gemeinsam erfolgreich sind.

Bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE lernen Sie die Sprache der Hunde.

 

Wenn Ihnen unsere PHILOSOPHIE gefällt, KONTAKTIEREN Sie uns.