Kundenmeinungen

Hier finden Sie Briefe und individuelle Beurteilungen unserer Kunden und Geschäftspartner. 

Zufriedene Kunden, berichten über ihre Zusammenarbeit mit uns.

JACKYWie bei so vielen Jack Russell Terriern ist auch bei JACKY der Jagdtrieb stark ausgeprägt, durch das Training mit FREUNDSCHAFT OHNE LEINE, lässt sie sich mittlerweile selbst bei Spaziergängen im Wald jederzeit abrufen. Lesen Sie das Dankschreiben von JACKYs Frauchen.

LUNALUNA ist ein 5 Jahre alter Schäferhund - Mischling aus dem spanischen Tierschutz. An der Leine zeigte sie sich aggressiv, bellte Menschen, vor allem Männer und auch Hunde an, so dass ihre Familie bestimmte Situationen anfing zu vermeiden.

Heute können sie durch Menschenmengen gehen oder sich in einer Schlange anstellen, ohne dass LUNA andere anbellt. Lesen Sie hier die Erfahrungen, die LUNA und Ihre Familie gemacht haben.

TILDAFür Maike ist TILDA bereits der dritte Hund, stellte sie aber vor eine neue Herausforderung: Ihre ersten beiden Hunde waren relativ pflegeleicht, die Mischlingshündin TILDA ist eine Powernudel mit viel Kondition und Jagdinstinkt, sie ist robust aber trotzdem sensibel und Maike mittlerweile Mutter von drei Kindern.

Was Maike über Ihre Erfahrungen beim Gruppen- und Einzelunterricht schreibt, lesen Sie hier.

LUCYLUCY ist eine süße Golden Retriever Hündin, die es aber auch faustdick hinter den Ohren hat und ihr Frauchen ganz schön forderte. Insbesondere der ausgeprägte Jagdtrieb ließ sie hierbei an ihre Grenzen stoßen.
Durch eine Empfehlung kam sie zu FREUNDSCHAFT OHNE LEINE und mit dem Training begann eine sehr lehrreiche, anstrengende und interessante Zeit.

Mittlerweile lässt sich LUCY selbst bei der Sichtung von Hase und Fasan abrufen.
Lesen Sie hier das „Abenteuer“ von LUCY´s Frauchen.

Australian Shepherd MIOFOL freut sich für Steffen und MIO, den jungen Aussi-Rüden aus dem Raum Buchholz. Beide haben mit Riesenschritten den Weg vom Welpen zum Jungerwachsenen beschritten. Für MIO war das einfach …

TESSADie Mischlingshündin TESSA ist der zweite Hund, den ihre neue Familie aus dem Tierschutz aufgenommen hat. Der erste Hund war eine Dogge, die mit ihren 65 kg Körpergewicht auch ein paar Probleme mitbrachte. Diese wurden damals mit Hilfe von FREUNDSCHAFT OHNE LEINE behoben und so dachte Monika, dass die 30 cm hohe Hündin keine zu große Herausforderung darstellen könnte.

Da aber die übergewichtige, alte und fast taube Hündin ganz andere Sorgen machte, suchte Monika wieder Hilfe bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE.

Hier lesen Sie die Meinung von Monika zu unserer Arbeit.

Elo- Rüde BARNEYDer Elo-Rüde profitierte als einer der ersten Hunde von unserer Gruppe „Minis und Sensible“.
Er tankte schnell Selbstbewusstsein und wuchs in der Junghundgruppe zu einem sehr souveränen Rüden heran.


Wir freuen uns über die netten Zeilen seiner Familie.
Danke Svantje! Ihr habt einen tollen Job gemacht!

RUDIDer Weiße Schäferhundrüde zeigte von Anfang an generalisierte Angststörungen. Heute bewegt er sich sicher, fröhlich und „lachend" durch sein Leben.
Wenn es ihn doch mal gruselt, wissen Andrea und RUDI, wie sie durch die Situation kommen.


Danke Dir, Andrea, für Dein Vertrauen zu FREUNDSCHAFT OHNE LEINE. Wir freuen uns, dass es Euch gut geht. Wer mehr lesen mag, klicke hier.


Lesen Sie hier auch RUDI´S Vorgeschichte.

Französische Bulldogge MAYLOMAYLO aus dem Raum Lüneburg war "herz-allerliebst“:   er beherrschte den „Schmelzblick“ perfekt, den so viele französische Bulldoggen drauf haben. 

Sein Frauchen ließ sich davon wenig beeindrucken und forderte Leinenführigkeit, an anderen Hunden klaglos vorbeigehen und Menschen bitte nicht anspringen. Hier lesen Sie den Erfahrungsbericht von Angelika Heyer.

Da JAVA auf Lanzarotefreut sich das Team von FREUNDSCHAFT OHNE LEINE gleich über drei Dinge: Dass JAVA‘s Familie an uns denkt, dass JAVA beim Langzeiturlaub dabei ist und dass die Erziehungserfolge mitgereist sind...

Lesen Sie hier auch JAVA´S Vorgeschichte.

JOLLYDie Hündin aus dem Tierschutz zeigte sich im Kontakt mit Menschen unsicher bis ängstlich und hatte nicht so recht Lust, von ihrer Eigenständigkeit abzulassen.

JOLLY musste lernen, dass es sich lohnt, mit Menschen zusammen zu arbeiten. Ihr Verhalten hat Jan und Conny sehr verunsichert.

Was in vier Terminen erreichbar war, lesen Sie hier.

französische Bulldogge LOUIBerufsbedingt war die Erziehung von LOUI in der Flegelzeit etwas zu kurz gekommen.
Da der kräftige Rüde nicht nur cool war, sondern auch wusste, wann er Frauchen mit einer Charmoffensive wieder gnädig stimmen musste, kam es zu recht unterschiedlichen Auffassungen bei Mensch und Hund über Themen wie beispielsweise:
wie man ordentlich an der Leine geht, wann und wie lange man quengeln darf oder wann man zu Artgenossen hinstürmen darf.

Wie es Eileen und LOUI ergangen ist, erfahren Sie hier.

Straßenhund JAVADie 9 jährige Schäferhund-Mix-Hündin war schon durch viele Hände gegangen und wirkte etwas lustlos, abwesend und unkooperativ. Allerdings konnte Sie „explodieren“ und dabei derbe an der Leine zerren, wenn andere Hunde in Sicht kamen. Diese wurden lang andauernd verbellt.

Und dann gab es da noch diese anderen Hobbies: Katzen, Eichhörnchen, Hase + Co…
Lesen Sie die Meinung von JAVAs Familie hier.

Bordeaux- Dogge MEYLASally kam mit MEYLA zu uns in die Welpenstunde und die Junghundgruppe.

Sally’s Ziel: MEYLA sollte freudvoll und friedlich mit anderen Hunden und mit Menschen umgehen können, dabei das notwendige Maß an Erziehung erfahren und nach Möglichkeit ein angenehmer Familienhund werden.

Schauen Sie doch mal, ob das gelungen ist...

SpockSPOCK kam als Straßenhund- Welpe zu uns in den Gruppenunterricht. Er hat in der Welpen- und in der Junghundgruppe viel gelernt, genau so wie Kamile.
Wenn Sie lesen wollen, wie die beiden den Gruppenunterricht bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE fanden, klicken Sie hier.

Spock kam als Straßenhund aus dem Ausland zu seiner neuen Familie. Trotz seines noch jungen Alters hatte er einige Eigenschaften von seiner Vergangenheit übernommen; Er hatte dadurch zum Beispiel gelernt auf sich alleine gestellt zu sein, so dass ihn der Rückruf von Frauchen meist nicht sonderlich interessierte, wenn etwas anderes für ihn gerade interessanter war. In der Welpengruppe und später auch in der Junghundgruppe hat sein Frauchen unter anderem viel über sich und über den Einfluss der Körpersprache auf Spock gelernt. Wir wünschen Spock und seinem Frauchen viel Erfolg bei der praktischen Sachkundeprüfung. Mehr über die Zeit der beiden beim Gruppenunterricht lesen Sie hier.

 weißer Schäferhund RUDISelten war ein Dankschreiben so rührend, wie das von RUDIs Frauchen. Der weiße Schäferhund RUDI war 10 Monate, als er zu FREUNDSCHAFT OHNE LEINE kam.
Er war ängstlich und erschrak bei fast allen Geräuschen. Wenn RUDI die Leine nur hörte, machte er sich rar und musste erst mal "eingefangen" werden.
Der Spaziergang draußen war ein ständiger Wechsel von ängstlich wegspringen und an der Leine zerren, bis er kaum Luft bekam.
Wir freuen uns mit den beiden, über die großen Fortschritte, die sie bereits erzielt haben. Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

Terrier -Mix SCHRÖDERVor zwei Jahren kam das Frauchen von Terrier-Mix SCHRÖDER zu FREUNDSCHAFT OHNE LEINE, da unter anderem die Bindung zwischen den beiden nicht sehr tief war. Schnell fing SCHRÖDER danach an sich mehr an seinem Frauchen zu orientieren.

Nach einem Umzug war das Problem eher gegenteilig, die Bindung in der Wohnung war zu fest geworden und SCHRÖDER fühlte sich nicht mehr wohl.
Hier können Sie das ganze Update von seinem Frauchen lesen.

Straßenhund THEOAls ehemaliger Straßenhund aus dem Ausland hatte THEO einiges an unerwünschtem Verhalten im Gepäck. Er hatte zum Beispiel große Probleme mit dem Autofahren und auch seine Futteraggression galt es in den Griff zu bekommen.
Durch FREUNDSCHAFT OHNE LEINE hat seine Familie auch die sensible Seite des kleinen Draufgängers kennengelernt. Wie THEO sich entwickelt hat, lesen Sie im Dankschreiben.

Labrador RANJA aus LüneburgDie Labrador-Dame aus Lüneburg hat lange beim Züchter im Rudel gelebt, bevor sie in Ihre Familie kam.

Die Herausforderung der Arbeit lag in drei Schwerpunkten:  Ranja sollte lernen, besser mit ihren Menschen zusammen zu arbeiten; sie sollte gleichzeitig mit auf auf die Jagd gehen können; sie sollte insgesamt freudiger und selbstsicherer werden…
Wir denken, das ist gelungen! Was Ranja’s Familie denkt, finden Sie hier.

Schäferhündin CORADie schwarze Schäferhündin hatte irgendwann „auf Durchzug“ geschaltet. Sie zeigte sich eher in sich gekehrt. Weil Sie unter Ablenkung aus dem Freilau nicht gerne zurückkam, musste sie häufiger an der Leine gehen. Cora zog mit ihren gut 35 kg jedoch so kräftig, dass Spaziergänge nichts mit Entspannung zu tun hatten…

Die Ziele: die Beziehung zwischen Frauchen und Cora neu gestalten, die sensiblen Seiten der Hündin reaktivieren, Leinenführigkeit unter starker Ablenkung herstellen, sowie Freilauf und Rückruf unter starker Ablenkung herstellen. Ob und wie das gelang sagt Ihnen CORAs Frauchen.

Labrador LILLY aus StelleDie pubertierende Labbi-Hündin wollte "eigentlich nur spielen" und war solange „lustig", wie sie es durfte. Lustig sein hieß u.a. unerwartet mit Anlauf in die Leine springen, grob an der Leine zerren, in fremden Gärten Rennspiele veranstalten, anspringen aus dem Lauf und natürlich dann auf keinen Fall zurück kommen. 
Untersagte Frauchen etwas, hat Lilly sie „gemaßregelt“ durch massives Anspringen und mehr . . .  Ob eine Beziehungsklärung möglich, wurde können Sie hier lesen.

Rüde Theo aus dem Raum WinsenEs ist der typische Fall von „Oh, ist der aber süß“: Der Rüde aus dem Raum Winsen hatte so ganz nebenbei gelernt, wie er alle einwickelt.
Beeinflusst durch eine schwierige Lebenssituation, gelang es Herrchen und Frauchen zunächst nicht, THEO’s Charmeoffensive zu widerstehen -ganz gleich welchen Blödsinn er verzapft hatte.
Doch dann kam alles anders...

FRANZL aus dem TierheimFRANZL, ein Mischlingsrüde aus dem Auslandstierschutz, hielt anfangs gar nichts von der Zusammenarbeit mit Menschen. Der Rückruf klappte daher nicht. Leckerli nahm er gerne, wenn er nichts Besseres vorhatte.
Doch Franzl hatte fast immer etwas Besseres vor …
Die Folge: Franzl blieb erst mal an der Leine. Ein Ziel war der Aufbau einer stärkeren Bindung und des verlässlichen Rückrufs. Ging das auch bei einem selbständigen Rüden mitteleren Alters ?

DER HUNDBei der Serie „Fall gelöst“ im Magazin DER HUND wurde in der Juli-Ausgabe der Rüde Larus und die Arbeit mit Frank Stummeier, Hundetrainer bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE, vorgestellt.

Larus ist ein elf Monate alter Doggenrüden, lieb und freundlich,war aber ungestüm und unerzogen; ein echter „Rohdiamant“. Für sein betagtes Herrchen aber leider nicht geeignet, deswegen sucht Larus jetzt ein neues Zuhause. Lesen Sie hier den gesamten Artikel und lernen Sie mehr über Larus und die Erfolge, die er dank des Trainings schon erreicht hat.

Update: Larus hat sein neues zu Hause gefunden und lebt nun glücklich bei einer älteren Doggenhündin im Westen Deutschlands.

LEO aus BahlburgRüde LEO ist ein Golden Retriever-Labrador-Australian Sheperd- Mix und eigentlich ein Hund, wie viele andere auch; er mochte die meisten Menschen und liess sich auch gerne streicheln. Rüden gegenüber verhielt er sich aggressiv.
Aber dann rannte er an einem Tag vom Grundstück und stellte einem Radfahrer nach, dem er zum Schrecken seiner Familie auch ins Bein biss. Über das Internet suchte seine Familie nach Hilfe und  kam so zu FREUNDSCHAFT OHNE LEINE. Wie es mit Leo weiterging, lesen Sie hier...

TAYLORDer vierjährige Australian Shepherd- Rüde TAYLOR ist ein lebensfroher Hund, der Menschen gegenüber immer freundlich ist. Das Problem war, dass er anderen Rüden gegenüber immer aggressiver wurde. Nachdem er auf zwei Hunde los gegangen ist, suchte sein Frauchen Hilfe bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE. Lesen Sie hier ihr Dankschreiben.

LENNOLENNO - 40 kg Temperament und nicht zu halten Schäferhundrüde LENNO war zu nett zu jedem Menschen: er wollte einfach nur hin und nett begrüßen. Das hieß: anrempeln oder anspringen und dabei Arm oder Hand ins Maul nehmen. Mit seinem Gewicht war er schwer zu halten. Neugierig und bisweilen übernervös zog er kräftig an der Leine. Wie es mit LENNO heute klappt, hat uns sein Frauchen hier geschrieben.

Strassenhund BEL aus PolenManchmal geht es schnell, aber selten so schnell wie bei BEL und seinem Herrchen. Lassen Sie sich hier überraschen.

Labradoodle EMMYFamilie S. aus H. war schon recht frustriert: EMMY wollte einfach nicht mehr kooperieren. In die Leine prellen, Menschen anspringen u.v.m. waren angesichts EMMY's Kraft und Dynamik nicht immer witzig. Im Erstgespräch wurde deutlich, wie wichtig der Spaß am Lernen ist. Schnell lernten EMMY und ihr Frauchen, dass es sich lohnt mitzumachen. Heute bestimmt wieder Freude das Gassigehen…

ANUK - 50 kg Pubertät und LebensfreudeDagmar war glücklich und zufrieden mit ihrem unkastrierten Rüden, der sich lange prächtig machte und mit dem sie 2014 wenige Stunden bei FREUNDSCHAFT OHNE LEINE war. Doch dann kamen die Hormone und die erste echte Freundin … und der erste Rivale - und bei Dagmar bröckelte das Vertrauen. 50 kg hormonmotivierte Muskelmasse sind kein Pappenstiel. Wie es weiter ging lesen Sie in der Kundenmeinung.

Hund BASHA aus Handorf • Hundeschule StummeierBASHA hatte schon einige Hundeschulaktivitäten hinter sich. Doch mit der einsetzenden Pubertät wurde alles wieder schlimmer… Wenn ein Rhodesian Ridgeback dieser Größe und dieses Gewichts an der Leine zieht, braucht man entweder einen guten Orthopäden oder eine guten Hundetrainer… Hier erfahren Sie, wie sich BASHAs Familie entschieden hat…

Pudeldame FRIEDA aus StelleDie junge Pudelhündin aus Stelle zeigte früh Ängste, hatte aber auch ihren Dickkopf. Sie wollte irgendwann gar nicht mehr Gassi gehen… Familie Benecke wollte ein besseres und angstfreies Leben für FRIEDA. In diesem speziellen Fall half eine Kombination aus Gruppen- und Einzelarbeit. Sie möchten mehr wissen…?

Hund ZARA aus Garstedt • Hundeschule StummeierZARA kam aus widrigen Verhältnissen. Der Tierschutz hatte sie aus Spanien nach Deutschland geholt und hier wollte sie lieber alle Besucher fressen als ihr Futter…Sie war sehr ängstlich gegenüber Mensch und Umwelt. Was hat die Arbeit mit FREUNDSCHAFT OHNE LEINE für ZARA gebracht? Lesen Sie den Brief von ZARAs Familie hier .

Terrier- Mix SCHRÖDER aus Winsen zog an der LeineNomen est omen: genau wie unser ehemaliger Bundeskanzler hatte SCHRÖDER so seine Eigenarten. Wie und wo er sie entwickelt hatte wissen wir nicht so genau, denn er kommt aus dem Tierheim mit weitgehend unbekannter Vorgeschichte. Kräftig an der Leine ziehen und "sein eigenes Ding machen" konnte er jedenfalls genauso gut wie andere Hunde ankläffen und seine Besitzerin verteidigen. Zum Ergebnis unserer Arbeit: die Sachkundeprüfung hat Christina mit Ihrem SCHRÖDER mit Bravour bestanden. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Und wer mehr lesen mag, der klicke hier.

SCHRÖDER - Terrier-Mix aus Winsen kläffte andere Hunde an

 

Nomen est omen: genau wie unser ehemelaiger Bundeskanzler

hatte SCHRÖDER so seine Eigenarten. Wie und wo er sie entwickelt

hatte, wissen wir nicht so genau, denn er kommt aus dem Tierheim mit

weitgehend unbekannter Vorgeschichte. Kräftig an der Leine ziehen

und "sein eigenes Ding machen" konnte er jedenfalls genauso gut

wie andere Hunde ankläffen und sein Besitzerin verteidigen.

Zum Ergebnis unserer Arbeit: die Sachkundeprüfung hat Christina

mit Ihrem SCHRÖDER mit Bravour bestanden. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Und wer mehr lesen mag, der klicke hier.

 

LEO verteigte Haus, Hof und Familie unangemessenDer brisante siebenjährige Mix-Rüde aus Bernhardiener, Spanischer Hirtenhund, Border Collie und Schäferhund schnappte gerne nach Menschen, die aus seiner Sicht zu Nahe kamen. Kann man mit gut sieben Jahren lernen, damit aufzuhören. LEOs Frauchen weiß Gutes zu berichten...

BASCHI ein Schäferhund-Mix aus RumänienEin fünf Jahre alter Rüde mit vielem, was man bei seinem Hund nicht haben mag, kam mit seinem Frauchen bei uns in die Arbeit. Das "Vorstrafenregister" beinhaltete unter anderem: unberechenbares Attackieren von Besuchern und auch von Familienmitgliedern, territoriale Aggression, statusbedingte Aggression, ressourcenbedingte Aggression, Stereotypien 1. und 2. Grades. Aber auch die andere Seite: spezifische Phobien (z.B. Toaster) und generalisierte Angststörung. Zu den "kleineren Ordnungswidrigkeiten" gehörten Pöbeln an der Leine, Verbellen an und auf dem Grundstück und "Diebstahl" von Lebensmitteln. (K)ein hoffnungsloser Fall ?!?! Lesen Sie BASCHIs ganze Geschichte und lassen Sie sich überraschen!

LOONA Bulldog Mix mit JagdtriebLOONA ist ein nettes Bulldog-Mix-Mädel, sehr sensibel im Umgang mit Mensch und Hund, aber gnadenlos beim Jagen. Da half weder die "Ich-bin-der Chef-Methode" noch der leider immer noch nicht ausgestorbene "Alpha-Tier-Ansatz". Eine deutliche Besserung in der Mensch-Hund-Beziehung gab es dann, als LOONA merkte, dass auf Ihren sensiblen Charakter eingegangen wurde.

 MIRA aus dem Raum Lüneburg lief immer wegDie fünfjährige Foxterrier-Dame aus dem Raum Lüneburg hatte wohl damals in Ihrer polnischen Heimat im Tierheim gelernt, dass es sich nicht lohnt, mit Menschen zusammen zu arbeiten. Fortan beschloss sie, man könne das Leben auch allein gestalten, besonders das Jagen. Am Anfang unserer Arbeit standen einige beinahe autistische Momente. Am Ende war MIRA deutlich aufgeschlossener und auch auf Entfernung ansprechbar, so dass Frauchen und sie an der Schleppleine den Freilauf üben können. Es entstand zwischen den beiden eine wunderbare Nähe.

CARLO aus Rosengarten zerrte an der LeineDer Labrador CARLO ist gutmütig und freut sich besonders über Besuch, was er auch durch seine aufdringliche Begrüßung zeigte. Beim Spaziergang zog er an der Leine und reagierte auch bei kleinen Ablenkungen nicht mehr. Lesen Sie, wie zufrieden CARLOS Familie mit der Hundeerziehung heute ist.

FLOCKE hat den Hundeführerschein!Familie Steffmann hat mit ihrem Bichon Frise Rüden FLOCKE den Hundeführerschein bestanden, vor der Arbeit mit FREUNDSCHAFT OHNE LEINE wäre es ihnen nicht in den Sinn gekommen diesen anzustreben. Wir gratulieren herzlich zum Bestehen der Prüfung. Lesen Sie auch, wie es jetzt mit dem Ziehen an der Leine und dem Anbellen anderer Hunde steht.

Garstedt - Felix zerrte an der LeineGarstedt: FELIX ist ein unkastrierter Mix-Rüde. Ungestüm war er und zerrte mit aller Kraft an der Leine. Im Umgang mit seiner Familie verstand er es prima sich ignorant zu verhalten. Alles andere war für ihn interessanter. Wenige Trainingseinheiten später sieht es ganz anders aus und so darf sich FELIX auf die anstehende Sachkundeprüfung freuen, denn die wird sicher schaffen!
American Staffordschire Mix DEXTER aus Brietlingen - LüneburgWir freuen uns sehr über die Nachricht, dass DEXTER mit seinem besten vierbeinigen Kumpel wieder unterwegs sein kann, ohne dass es Streit zwischen den beiden gibt. Also geht es doch: entspannt mit der besten Freundin und ihrem Hund spazieren gehen - das war das Ziel.
Havanese GOLI konnte nicht AlleinebleibenHanstedt - der junge Havaneserrüde GOLI tat sich sehr schwer mit dem Alleinebleiben und kam überhaupt nicht zur Ruhe: fiepen, bellen, jaulen und eine sehr große Rastlosigkeit ließen Leid vermuten. Obwohl er einen sehr coolen vierbeinigen Partner hat, konnte und wollte er es nicht akzeptieren, wenn seine Zweibeiner das Haus verließen. Draußen fiel es ihm schwer, ordentlich an der Leine zu gehen. Und wenn Nachbars Hund am Zaun kläffte, fuhr GOLI "Gegenattacke". Soviel vorab: GOLIs Familie ist sehr zufrieden. Wer mehr wissen möchte...
Garlstorf Schaeferhund KAHN verbellt Besucher und PostbotenSchäferhundrüde KAHN aus Garlstorf ist ein imposanter Kerl. Seine Präsenz nutzte er, um den ein oder anderen Besucher an der Pforte zu stellen und zu verbellen. Auf dem Spaziergang ließ er sich unter Ablenkung nicht verlässlich abrufen. Heute ist beides anders...
Hamburg-Harburg: Bichon Frise springt an und zerrt an der LeineHamburg/Sinstorf - Bichon Frise Rüde FLOCKE hatte sich mit nur gut einem Jahr seine Freiräume erarbeitet. Wer kann auch diesem Blick widerstehen…? FLOCKE tat alles auf eine sehr nette, bisweilen charmante Art: freundliche Menschen anspringen und zur Kuschelparty einladen, ein "bisschen" an der Leine zerren und immer zurückkommen… wenn denn nur keine Ablenkung in Sicht war… Das war Familie Steffmann zu wenig.
Lüneburg - Terrier-Mix KLEO und SCHNAUZER-Mix KANZLER haben einen großen DickkopfLüneburg - Im Januar erreichte uns eine Bitte um Hilfe für KLEO (Terrier-Mix) und KANZLER (Schnauzer-Mix):
"...Auf sämtliche Hunde reagiert sie teils dauer-bellend (je größer der andere Hund, umso doller schlägt sie an), neue Besucher (Menschen) werden von ihr auch argwöhnisch begrüßt, …. In wenigen Fällen schnappt sie auch mal tatsächlich zu. An der Leine ist sie permament unentspannt (Leinenagression). Wenn sie allein ist, schlägt sie bei vielen Geräuschen an…
Wir trafen uns Mitte Februar. Im April war der Hilferuf überflüssig geworden. Lesen Sie die die Meinung von KLEOs Familie.
Toppenstedt - Terrier OSKAR mit LeinenaggressionToppenstedt: Terrier OSKAR steht mit seinen acht Jahren voll im Leben. Der unkastrierte Rüde weiß genau, wann er sich benehmen möchte und er wusste, wann er "das Kriegsbeil" ausgraben konnte: immer dann, wenn er einen "Feind" (und das waren einige) identifiziert hatte, explodierte er an der Leine… eine klassische Leinenaggression. Das Bellen und Zerren an der Leine war nervig und peinlich für OSKARs Familie. Wie es heute nach sehr wenigen Trainingseinheiten ausschaut...

Meckelfeld Seevetal Hamburg Schäferhund-Mix-LOTTALOTTA aus Meckelfeld (Seevetal) kam aus dem Tierschutz in ihre neue Familie, die noch nicht so viel Erfahrung mit Tierschutzhunden hatte. Die kleine Schäferhund-Mix-Hündin war überwiegend reserviert bis ängstlich und überhaupt nicht an das Leben in einem großen Vorort von Hamburg gewöhnt. Einfühlsamkeit und Führungsqualitäten waren gefordert. Heute läuft LOTTA ohne Leine und bewegt sich sicher durch die Vorstadt. Herrchen und Frauchen haben schnell gelernt, die körpersprachlichen Fähigkeiten ihres Hundes zu nutzen. Mehr Infos in der Kundenmeinung.

Hamburg Harburg Herdenschutzhund Mix PAUL war ängstlich und bockigHamburg – Wie viele Hunde aus dem Tierschutz war Herdenschutzhund-Mix Paul in vielen Situationen ängstlich. Er ist sehr sensibel, hatte aber auch eine andere Seite: er handelte sehr selbständig und sah keinen Sinn in einer Zusammenarbeit mit seinen Menschen. Heute hat PAUL seine Ängste überwunden und arbeitet gerne mit seinen Menschen zusammen. Er bestand die Gehorsamsprüfung (Leinenbefreiung) in Hamburg mit Auszeichnung und darf heute ohne Leine laufen. Wir freuen uns mit seiner netten Familie. Lesen Sie hier die Kundenmeinung.

Winsen Luhe MATTHIE Blackriver RüdeMATTHIE, Blackriver-Rüde aus Winsen/Luhe, war knapp drei Jahre alt als er zu uns kam. Er ist nicht kastriert. Er zerrte kräftig an der Leine wenn er abgelenkt war und nutzte die Situationen ohne Leine immer wieder für eigenständige Aktionen. Er wollte nicht ins Auto einsteigen. Er war lieb und charmant, aber eigentlich tat er was ER wollte. Welche Chancen gab es dieses Verhalten zu korrigieren, Leinenführigkeit und Freundschaft auch ohne Leine herzustellen? Lesen Sie die Meinung von MATTHIEs Herrchen hier.